NeuigkeitenVeranstaltungen
Nils Hoppe: “For the greater good? – Resolving the conflict between individual rights and public interest in research”
09 Dez
09. Dez. 2019 | 10:00 Uhr - 12:00 Uhr
Forschungskolloquium

Nils Hoppe: “For the greater good? – Resolving the conflict between individual rights and public interest in research”

Im Rahmen des wöchentlich stattfindenden CELLS-Forschungskolloquiumswird Herr Prof. Dr. Nils Hoppe einen Vortrag über den Konflikt zwischen individuellen und öffentlichen Interessen in der Forschung halten.

Wenn Sie sich für die Teilnahme an der Veranstaltung interessieren, klicken Sie bitte hier um sich anzumelden.

Referent/Referentin

Prof. Dr. Nils Hoppe (CV) ist Professor für Ethik und Recht in den Lebenswissenschaften, Direktor des Centre for Ethics and Law in the Life Sciences und Forschungsdekan der Philosophischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Nottingham, Erlangen-Nürnberg und Göttingen mit den Schwerpunkten Medizin- und Menschenrechte, Tätigkeit als Litigation Assistant bei Browne Jacobson LLP. Dann Justitiar am Universitätsklinikum Göttingen und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universität Göttingen. Ab 2004 Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Leibniz Universität Hannover. Ab 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Rechtsinformatik und an der Zentralen Einrichtung für Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsethik der Leibniz Universität Hannover. Promotion 2008 in Hannover mit einer Arbeit über Eigentumsrechte in den Lebenswissenschaften. Ab 2008 koordinierte er die Arbeitsgruppe Medizinrecht und Bioethik der Universität, bevor er das Centre for Ethics and Law in the Life Sciences gründete. Von 2011 bis 2013 war er Juniorprofessor. Ernennung zum ordentlichen Professor für Regulierung in den Lebenswissenschaften im Jahr 2013. Seit 2016 Professor für Ethik und Recht in den Lebenswissenschaften. Ab 1. Mai 2014 Mitglied des UK Biobank Ethics and Governance Council und Mitglied der DFG-Senatskommission für Tierexperimentelle Forschung.

Seit 2008 externer Ethikexperte für die Europäische Kommission. Von 2008 bis 2014 Vorstandsmitglied der European Association of Health Law und (seit 2010) Mitglied des Editorial Board des European Journal of Health Law. Nils war Fellow der Royal Society of Medicine und Vorstandsmitglied des Open Section Council der RSM. Mitglied der Honourable Society of Gray's Inn. In den Jahren 2010 und 2012 Gastwissenschaftler am Centre for Health, Law and Emerging Technologies in Oxford. Assoziiertes Mitglied des Mason Institute for Medicine, Life Sciences and the Law an der Universität Edinburgh und Gastprofessor an der European School of Molecular Medicine Mailand, und der juristischen Fakultät der Universität Wien.

Nils arbeitet nach wie vor anwaltlich in London bei Coram Chambers.

Veranstalter

Das Centre for Ethics and Law in the Life Sciences (CELLS) ist eine international ausgerichtete, interdisziplinäre Forschungseinheit, die als Institut an der Philosophischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover (LUH) eingerichtet wurde. CELLS wurde 2007 als "Forschungsgruppe Medizinrecht und Bioethik" ins Leben gerufen und wurde am 10. September 2008 in einem Treffen zwischen Forschenden der LUH und dem damaligen Vizepräsidenten für Forschung, Prof. Klaus Hulek, als eigenständiges Forschungszentrum vorgeschlagen. CELLS ist seitdem stetig gewachsen und ist heute eines der führenden Zentren für die Erforschung ethischer, rechtlicher und sozialer Implikationen der Life Science Forschung.

Termin

09. Dez. 2019
10:00 Uhr - 12:00 Uhr

Kontakt

Yvonne Stöber
CELLS
Otto-Brenner-Str. 1
30159 Hannover
Tel.: +49 511 762 5222
Fax: +49 511 762 14146
yvonne.stoeber@cells.uni-hannover.de

Ort

Leibniz Universität Hannover - CELLS
Geb.: 1930
Raum: 802
Seminarraum
Otto-Brenner-Str. 1
30159 Hannover
Standort anzeigen