Mag. phil. Mag. rer.nat Koko Kwisda

Mag. phil. Mag. rer.nat Koko Kwisda
Adresse
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover
Adresse
Otto-Brenner-Straße 1
30159 Hannover

Koko Kwisda ist Mitarbeiterin am Centre for Ethics and Law in the Life Sciences, Hannover. Derzeit promoviert sie mit einem Schwerpunkt auf ethischen Fragen der Chimärenforschung. Zurvor forschte sie im Exzellenzcluster REBIRTH und im IMI-Projekt zur Gründung einer europäischen Bank für induzierte pluripotente Stammzellen (EBiSC).

Koko hat einen Bachelor- und Masterabschluss in Molekularbiologie und Philosophie der Universität Wien. Im Rahmen ihres Masters in Molekularbiologie spezialisierte sie sich auf die Bereiche Molekulare Medizin, Neurowissenschaften und Zellbiologie. Laborerfahrung sammelte sie an der Yale University School of Medicine, dem Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (CeMM) und dem Zentrum für Hirnforschung der Medizinischen Universität Wien. Ihre Doktorarbeit wurde am Christian Doppler Laboratory for Molecular Biological Food Analysis (CD-MOFA) an der Universität für Veterinärmedizin, Wien, durchgeführt, wo sie an der Methodenentwicklung für den molekularbiologischen Nachweis von Lebensmittelpathogenen forschte. Ihre Philosophiearbeit beschäftigte sich mit ethischen Fragen der Präimplantationsdiagnostik und der Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

  • Deskriptive Bioethik
  • ELSI (v.a. Biobanken, Xenotransplantation)

PUBLIKATIONEN (AUSWAHL)

Hoppe, N. & Kwisda, K. 2014. “Gewebeforschung”, Handbuch Ethik und Recht der Forschung am Menschen, eds. Lenk, C. Duttge, G. Fangerau, H. Berlin/ Heidelberg: Springer, 43-46.

Hoppe, N. & Kwisda, K. 2014. “Bioethikkonvention des Europarates ”, Handbuch Ethik und Recht der Forschung am Menschen, eds. Lenk, C. Duttge, G. Fangerau, H. Berlin/Heidelberg: Springer, 501-506.

Hoppe, N. & Kwisda, K. 2014. “Geistiges Eigentum”, Handbuch Ethik und Recht der Forschung am Menschen, eds. Lenk, C. Duttge, G. Fangerau, H. Berlin/Heidelberg: Springer, 159-162.