iCARE - Induzierte pluripotente Stammzellen für die klinisch anwendbare Herzreparatur

Förderer: BMBF
Dauer: 2017 - 2020
Koodination: Ulrich Martin (Medizinische Hochschule Hannover) 
CELLS  Mitwirkende: Prof. Nils Hoppe; Jürgen Robienski
Mehr Informationen

FÖRDERUNG

PROJEKTBESCHREIBUNG

iCARE - ein vom BMBF über einen Zeitraum von drei Jahren gefördertes Verbundprojekt - startete offiziell am 1. April 2017. Für die Bewerbung um das Bundesförderprogramm "Innovative Stammzelltechnologien für die individualisierte Medizin" wurde ein Team unter der Leitung von Prof. Ulrich Martin zusammengestellt. Dieses Team ging davon aus, dass die therapeutische Anwendung von iPSC-basierten Kardiomyozyten (CMs) sicher ist und zu deren struktureller Integration und funktioneller Verbesserung bei Herzinsuffizienz führt. Ziel des Verbundprojektes ist es, die erste weltweite klinische Anwendung der iPSC-basierten Herzreparatur vorzubereiten.

iCARE ist eines der wenigen Konsortien weltweit, das alle notwendigen Fachkenntnisse und Spitzentechnologien für die klinische Übersetzung und Vermarktung einer iPSC-basierten Therapie vereint. An dem Gemeinschaftsprojekt, das mit einem Zuschuss von mehr als 3 Millionen Euro ausgestattet ist, sind folgende Abteilungen, Zentren und Institute beteiligt: Die Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie (HTTG) und das Institut für Zelltherapeutika (IZT) der Medizinischen Hochschule Hannover, das Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin (ITEM), das Deutsche Primatenzentrum GmbH, das Centre for Ethics and Law in the Life Sciences (CELLS) der Leibniz Universität Hannover (LUH), Miltenyi Biotec sowie corlife.

CELLS MITWIRKENDE

Prof. Nils Hoppe Prof. Nils Hoppe Prof. Nils Hoppe
Prof. Nils Hoppe
Dr. Jürgen Robienski Dr. Jürgen Robienski Dr. Jürgen Robienski
Dr. Jürgen Robienski