NewsNews and Events
Rechtliche Stellungnahme zur Weiterentwicklung von Embryomodellen

Rechtliche Stellungnahme zur Weiterentwicklung von Embryomodellen

Bild - Rechtliche Stellungnahme zur Weiterentwicklung von Embryomodellen Bild - Rechtliche Stellungnahme zur Weiterentwicklung von Embryomodellen Bild - Rechtliche Stellungnahme zur Weiterentwicklung von Embryomodellen

Dr. phil. Sara Röttger vom Centre for Ethics and Law in the Life Sciences an der Universität Hannover wurde im Rahmen eines Fachartikels in der Zeitschrift DER SPIEGEL neben bekannten Wissenschaftler:innen wie Magdalena Zernicka-Goetz, Jacob Hanna und Nicolas Rivron zu der fortschreitend erfolgreichen Forschung an humanen Embryonenmodellen interviewt.

Dr. phil. Sara Röttger plädiert dafür, dass Regelungen zur Forschung an Embryonenmodellen sich „nicht an einem festen Tag orientieren, sondern an dem, was die Embryonenmodelle können: ob sie unter anderem Nervengewebe ausbilden und so möglicherweise zu basalen Empfindungen fähig sind.“ Weiterhin appelliert sie, dass in der Bevölkerung „vorschnell dystopische Bilder“ entstehen könnten, wie beispielsweise als das erste geklonte Schaf Dolly im Jahr 1997 vorgestellt wurde. Stattdessen sollen auch mögliche therapeutische Nutzen im ausreichende Maße betrachtet werden.

Zum vollen Artikel (extern).

Weitere Pressemitteilungen seitens Nils Hoppe und Sara Röttger finden sich hier.